Radio Galaxy - Local
On Air

Würzburg | Nach Axt-Attacke nur noch ein Opfer in Lebensgefahr

Foto: Symbolbild

Nach der blutigen Attacke durch einen jungen Flüchtling im Regionalzug zwischen Treuchtlingen und Würzburg schwebt der 62-jährige Vater der betroffenen chinesischen Familie nicht mehr in Lebensgefahr. Das teilte die Uniklink Würzburg mit. Der 30 Jahre alte Freund der Tochter ist allerdings noch nicht über dem Berg, er habe unter anderem schwere Hirnblutungen davongetragen. Die Tochter wurde inzwischen im Sinne der Familienzusammenführung vom Klinikum Nürnberg auch nach Würzburg verlegt.

zurück zur Übersicht

Nürnberg | Prinzessin wohl auch in Drogenskandal verwickelt [mehr]

Nürnberg | Siegreiche Vorbereitung [mehr]

Ansbach | Rauch in Flüchtlingsunterkunft [mehr]

Rothenburg | Fahranfänger unter Drogenverdacht [mehr]

Oberfränkische Polizei jetzt auf Facebook und Twitter [mehr]

Für Galaxy Bayern liegen keine aktuellen Blitzer-Meldungen vor.